Datei Gewalttäter Sport

Datenlöschung bei der Polizei

 

Im Zuge eines Fanlebens kommt es schon mal vor, dass man seine Daten bei einer Personalienfeststellung bei der Polizei abgibt. Personenkontrollen sind schließlich ein beliebtes Mittel, um seine Datensammelwut zu befriedigen.

Ohne Bestandteil eines Ermittlungsverfahrens zu sein, kann so eine Personalienfeststellung ausreichen, um einen Eintrag in die allseits bekannte Datei "Gewalttäter Sport" zu erhalten.

 

Um seine Daten zu löschen, bieten wir euch hier die Formlare an.

  

"Gewalttäter" zu sein bedarf es wenig - und wer gespeichert ist, bleibt es ewig!

 

Manch ein Fußballfan staunt nicht schlecht, wenn er beispielsweise bei der Passkontrolle am Flughafen als "Gewalttäter Sport" zur Seite gebeten wird. "Das muss eine Verwechslung sein", ist man geneigt zu antworten, wenn man noch nie auch nur im Ansatz mit einer Gewalttat im Zusammenhang stand.

Doch "Gewalttäter Sport" zu sein bedarf es wenig. So bestätigte das Polizeipräsidium Oberhausen, wie weitgehend die Eintragungspraxis im Zusammenhang mit der Gewalttäterdatei ist.  Von einem RSH-Mitglied, das am 09.04.2009 den Kick des Glubb gegen den SC Rot-Weiß Oberhausen besuchte, kontrollierte die Polizei am Rande des Stadions die Personalien. Das darf sie nach sehr weitreichenden Befugnissen der verschiedenen Polizeiaufgabengesetze schon dann tun, wenn man sich an einem Ort aufhält, an dem häufiger Straftaten begangen werden (z.B. Bahnhof, Stadion usw.). Ein Verdacht, dass die kontrollierte Person selbst Straftaten begehen möchte, ist nicht erforderlich.

Datei Gewalttäter Sport

 

Wir weisen nochmals darauf hin, dass JEDER in dieser Datei stehen kann. Wer beispielsweise keine böse Überraschung in Form einer übertriebenen Kontrolle am Flughafen erleben möchte, sollte sich schnellstmöglich Klarheit verschaffen, ob er in dieser Datei gespeichert ist.

Bitte nutzt die Möglichkeit auf unserer Homepage:

Download ZIS-Auskunftsersuchen (bitte hier Kopie mit Vorder-und Rückseite des Personalausweises beilegen)

und hier die Hinweise für die Auskunft von BKA und LKA

Neues von der "Datei Gewalttäter Sport"

 

Wie sich aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der LINKEN ergibt, sind in der Datei Gewalttäter Sport aktuell 17.377 Personen gespeichert. Das sind im Vergleich zum Stand vom 25.08.2010 (also vor etwas mehr als einem Jahr) 4.652 (!!!!!!) Personen mehr.

Völliger Wahnsinn.

 

http://jacobjung.files.wordpress.com/2011/10/jung-kleine-anfrage-17_7160_bka_daten.pdf

Datei Gewalttäter Sport / Datenauskunft

 

Wir hatten ja die Mitglieder vor einiger Zeit aufgefordert, dass Sie durch Musterbriefe Einsicht in ihre gespeicherten Daten von LZPD, LKA und BKA erhalten können.

Nachdem dem LZPD eine Kopie des Personalausweises genügte, wollten LKA und BKA eine polizeilich oder amtlich beglaubigte Kopie des Ausweises haben. Die RSH war hier der Meinung, dass dies nicht nötig ist und die Daten auch ohne die beglaubigte Kopie herausgerückt werden müssen. Dies bestätigte sich jetzt, nachdem zwei RSH-Mitglieder die Datenherausgabe über unseren Anwalt machen ließen.

Für alle, die ebenfalls diesen Weg wählen wollen, können über unseren Anwalt für 30 Euro inklusive Steuern + Auslagen pro Stelle die Daten angefordert werden. Hierzu ist eine außergerichtliche Vollmacht notwendig, die wir Euch gerne zusenden.

Vorstandschaft RSH